Kongresshaus Zürich

21 | 22 | 23

November 2014

 

Plastik nein danke- es lebe das Handwerk! Edition populaire  spürt langlebige Produkte mit hohem handwerklichen Niveau für Ihre wechselnde Kollektion auf. Über ihre Suche nach Handwerksperlen der Gegenwart berichten Kaspar Fenkart und Ivo Brennwald am So, 23.11. um 14.00 Uhr im Vortragssaal des Kongresshauses. Das gesamte Vortragsprogramm findet Ihr hier:

http://www.blickfang.com/blickfang/messe/z%C3%BCrich/blickfangvortragsforum

 

Vorträge blickfang Zürich 2013

 

Vorträge an allen Tagen der blickfang- Das dürft Ihr nicht verpassen! Im Vortragssaal des Kongresshauses trefft Ihr zum Beispiel die Macher des concept stores edition populaire aus Zürich.

 

Welche Rolle Teilen, Tauschen, Upcyclen, Leasen, Individualisierung und eine längere Nutzungsdauer künftig in der Fashion spielen, diskutiert das GDI mit zwei internationalen Experten: Professor Friederike von Wedel-Parlow, Direktorin des weltweit einzigartigen Master-Programms Sustainability in Fashion an der ESMOD Berlin und Stefan Siegel, Gründer von Not Just A Label (NJAL), der global führenden Online-Plattform für aufstrebende Modedesigner.

Anmeldung erforderlich:

www.gdi.ch/futureoffashion2013


 

GDI Trendgespräch «The Future of Fashion – Mode remixed» 2013

 

Das GDI-Trendgespräch «The Future of Fashion – Mode remixed» am 22. November um 16.30 Uhr, gibt Einblick darin, wie die neue Fusion von Fast Fashion und alternativen Konsumstrategien die Zukunft der Mode bestimmt.

 

Benjamin Gilgen ist Geschäftsführer von MetaDesign, Zürich. Für MetaDesign betreut er Auftraggeber u.a. in der Finanz-, Pharma-, Bau- und Maschinenindustrie in der strategischen Markenführung. MetaDesign ist eine führende Marken- und Kommunikationsagentur mit 300 Mitarbeitern an 6 Standorten weltweit.

 

MetaDesign, "Back to the Customer - Digital Branding"

 

Benjamin Gilgen, Samstag 24.11.2013 14:00Uhr

Nachdem die Distanz zwischen Unternehmen und Kunden in den letzten Jahrzehnten kontinuierlich zugenommen hat, bietet die Online Kommunikation der Markenführung wieder Hand zurück zum Kunden zu finden. Sowohl Endkonsumenten als auch Geschäftskunden interagieren wieder direkt mit den Unternehmen und ermöglichen eine neue Dimension der Kundenbeziehung. Für die Markenführung bedeutet dies: Gut zuhören, direkt interagieren, Geschichten erzählen und Emotionen wecken.

 

Anna Blattert und Claudia Heiniger
Postfossil ist ein Kollektiv von fünf Produktdesignern, welches Wohnobjekte im Kontext
der Ressourcenproblematik und im Hinblick auf das postfossile Zeitalter gestaltet und
produziert. Gegründet wurde es 2007 in Luzern, mit dem Ziel, den Austausch zu fördern
und neue Ideen und Diskussionen zu generieren. Die Designer von Postfossil verzichten weitestgehend auf erdölhaltige Werkstoffe und setzen wo immer möglich nachwachsende Rohstoffe ein.

 

POSTFOSSIL: über das Produkt hinaus

 

Samstag, 23.11.2013 15:00 Uhr


Ein wichtiger Aspekt der Arbeit von Postfossil ist die Vermittlung: Seit mittlerweile fünf

Jahren schärfen die Designer des Kollektivs in Workshops den kritischen Blick der

Teilnehmenden, richten ihr Augenmerk auf globale Zusammenhänge und versuchen,

ein Bewusstsein für persönlichen Handlungsspielraum zu schaffen.

Postfossil erzählt über den Workshop „Critical Design/Critical Intervention“. Dieser fand

2012 im Rahmen der ersten Einzelausstellung Postfossils statt.

 

Stefan Egli, Inhaber und Geschäftsführer von home3 Design GmbH entwickelt zusammen mit Schweizern Designer innovative Möbel und Leuchten. home3 vermarktet und vertreibt diese Produkte über den Handel in der Schweiz. Zudem unterstützt home3 junge Unternehmen und Designer bei der Positionierung. Lancierung und Vermarktung neuer Produkte und Ideen. 

 

home3 Design, " ist Ihr Marketing-Mix fit für mehr Umsatz?"

 

Samstag, 23.11.2013 16:00 Uhr

 

Die KMU Unternehmen stehen vor neuen Marketing Herausforderungen. Der Marketing Mix (Produkt, Preis, Kommunikation, Distribution) verändert sich laufend. Die Kommunikation mittels klassischen Medien werden durch Google Adwords, Social Media, Online- und Facebook-Werbung ergänzt und teilweise ersetzt. Der eigene Webauftritt ist bei vielen Unternehmen veraltet und verfügt über keinen direkten Distributionskana,l sprich Online Shop. Stefan Egli von home3 zeigt Ihnen auf, was für effiziente und kostengünstige Möglichkeiten in diesem Bereich vorhanden sind und gibt Ihnen Tipps anhand bestehender Beispiele.  

 

 

 

Zum Seitenanfang