Berliner Design entdecken

AllgemeinHighlights BLICKFANG Berlin

Lokale Designer:innen auf der BLICKFANG

Für unsere Premiere in Berlin versammeln wir 100 nationale und internationale Designer:innen an einem Ort. Darunter sind auch ein paar spannende lokale Designer:innen aus der Hauptstadt, sodass die Besucher:innen Berliner Design entdecken können. Sie haben eine ganz besondere Verbindung zu der Metropole und einen individuellen Blick in die Design-Szene. Fünf dieser lokalen Highlights haben wir interviewt und gefragt, was Berlin für sie so interessant macht. Wir tauchen mit ihnen ein in die kreative Szene der Großstadt, erfahren, was sie zu neuen Kreationen inspiriert und was ihre liebsten Orte sind. Wir versprechen dir: Es weckt große Vorfreude auf Berlin! 

Zamt – Urbane Unisex-Taschen

Premium, timeless, sustainable: ZAMT ist ein Berliner Label, das 2018 von Zisan Buga und Max Reinhardt gegründet wurde. Ihr Label steht für mutige, bewusste, zeitgemäße und gleichsam zeitlose Taschen- und Accessoire-Designs. Das Design-Duo hat es sich zur Aufgabe gemacht, unverzichtbare Pieces zu kreieren, die fair und umweltfreundlich sind – ohne dabei Kompromisse bei der Gestaltung einzugehen. Eine lokale Produktion, faire Bedingungen und nachhaltige Materialien sind für ZAMT selbstverständlich. Ihre Taschen sind elegante Eyecatcher mit Großstadtflair. 

Design-Duo Zisan und Max von ZAMT
Unisex-Taschen in verschiedenen Farben
ZAMT-Shop in der Tucholskystraße

Was zeichnet die Berliner Designszene aus?

Berlin´s Designszene zeichnet ihre Vielfältigkeit aus, denn Berlin kann aufgrund seiner schieren Größe jeder Stilrichtung eine Community bieten.

Was macht deiner Meinung nach Berlin zur Kreativ-Hochburg?

Berlin ist die Stadt in Deutschland mit dem wahrscheinlich größten Anteil an Jobs im Kreativ-Sektor und dazu auch noch eine Hochburg der Kunstszene. Wir haben eine große Filmszene, eine große Theaterlandschaft,  viele in Berlin ansässige Architekturbüros, hinzu kommen zahlreiche Manufakturen und kleine Labels aus dem Schmuck und Modebereich. Aus der Sprayer- und Skateboardszene kommen natürlich auch immer wieder Impulse, ebenso die Musikszene, für die Berlin steht. Ganz zu schweigen von der weltberühmten Clubszene, in der Grenzen immer wieder verschoben werden. Berlin ist eine junge, dynamische, sehr weltoffene, multikulturelle Stadt. In Berlin lauern neue Eindrücke und Inspirationen an jeder Straßenecke – all dies macht Berlin zu einer Kreativ-Hochburg und einen Ort, an dem Trends entstehen.

Was ist dein liebster Ort in Berlin? 

Berlin Mitte. Ehrlich, am liebsten schlendere ich in der Gegend um unseren Shop, in der Tucholskystraße, herum. Wir haben dort das ganze Paket: Kulturhochburgen (Neues Museum / Samurai Museum / Kunstwerke) und Galerien, tolle zeitgenössische Architekur (J.Mayer H / Herzog de Meuron / Chipperfield) und einen super schönen Altbau Bestand, Inhaber geführte Boutiquen und Manufakturen abseits des Mainstreams und Cafés, Restaurants und Bars für jeden Geschmack, aber vor allem richtig gut!

Eins und Viele – Minimalistische Objekte mit Charakter

Eins und Viele ist ein Netzwerk aus lokalen Produzent:innen für Lampen und Möbel aus handwerklicher Produktion. Für das interdisziplinäre Team um Gründer Jurek Brüggen (Architekt) Karla Philipp (Ärztin) und Victor Nagel (Ökonom & Designer) ist die Gestaltung das Konzept. Heraus kam dabei unter anderem eine minimalistische Leuchte in kräftigen Farben, die Designenthusiasten erfreut. Die ästhetische Tisch- oder Stehleuchte ist mit integriertem Dimmer erhältlich, wodurch sich die Beleuchtung ganz leicht auf die richtige Stimmung anpassen lässt. Alle Objekte von Eins und Viele werden von regionalen Betrieben hergestellt und jedes Produkt erhält ein Zertifikat für lokale Produktion mit Angabe des Herstellungsortes.

Die Tischleuchte mit Dimmfunktion macht überall eine gute Figur.
Als Geradlinige Stehleuchte aus Stahl wird sie zum Raumobjekt.
Verschiedene Farben machen die Leuchte zum Hingucker

Was macht eurer Meinung nach Berlin zur Kreativ-Hochburg?

In Berlin wird laufend nach neuen Dingen gesucht, sei es in der Kunst, der Gastronomie, im Design oder auch in anderen Geschäftsbereichen. Diese Suche nach dem Neuen und Anderen ist nicht nur inspirierend, sondern treibt einen auch ständig an. So kann man sich als Beobachter und gleichzeitig Kreator von neuen Dingen oder Betrachtungsweisen sehen, je nachdem, in welchen Bereichen man unterwegs ist. Diese unglaubliche Vielfalt zieht viele interessierte Menschen an, sodass wir uns hier in einem ganz guten und vor allem interessanten Kreislauf befinden.

Wo geht ihr in Berlin am liebsten Essen?

Das Julius, der kleine Bruder vom ernst. Hier gefällt uns nicht nur der Raum und der Stil des Restaurants, auch die Stimmung und das Essen sind genau nach unserem Geschmack. Immer wieder gerne abends fürs Dinner, aber auch am Sonntag zum Brunch kann man seine Zeit hier hervorragend verbringen.

Wo findet ihr Inspiration?

Durch die Kontraste zwischen den sich ständig verändernden Orten in der Innenstadt und der Ruhe und Natur des Berliner Randes und Umlands. Sei es am See oder im Wald, den man schon in einer guten halben Stunde erreicht und dann nicht mal mehr erahnen kann, dass man sich in einer Großstadt befindet.

myfelt – Farbenfroher Filz neu designt

Das Team von myfelt entwirft einzigartige Filzkugelteppiche und Accessoires, die zum Blickfang werden. Sie verbinden naturbelassenen Filz aus 100 % Schurwolle mit traditioneller nepalesischer Handwerkskunst. Der Filz wird ausschließlich mit ökologischen Farben gefärbt. Die langlebigen Produkte aus fairer Herstellung und durchdachtem Design machen gute Laune an jedem Ort.

Design-Filzteppiche in verschiedenen Formen & Farben von myfelt.
Stilvolle Filzprodukte für Groß & Klein.
Jedes Stück ist ein Unikat und handgemacht.

Was zeichnet die Berliner Designszene aus? 

Die Berliner Designszene ist bekannt für ihre Vielfalt, Kreativität und Innovationskraft. Sie vereint etablierte Designer und aufstrebende Talente, die ein breites Spektrum an Stilen und gestalterische Disziplinen umfassen. Die offene und experimentelle Atmosphäre Berlins inspiriert Designer dazu, Grenzen zu überschreiten und einzigartige Designlösungen zu entwickeln, was die Stadt zu einem wichtigen Zentrum für kreative Zusammenarbeit und inspirierende Designentwicklungen macht.

Berlins besondere, kreative Atmosphäre bildet die Grundlage, aus der heraus wir unsere einzigartigen und handgefertigten Filzprodukte gestalten. Wir sind stolz darauf, ein Teil dieser lebendigen Designszene zu sein und unsere Kunden mit individuellen, nachhaltigen und hochwertigen Filzkugelteppichen und Accessoires zu begeistern.

Was macht eurer Meinung nach Berlin zur Kreativ-Hochburg?

Berlin hat sich als wichtiger Kreativstandort etabliert, weil es eine einzigartige Mischung aus historischem Charme, kultureller Vielfalt und einer dynamischen Atmosphäre bietet. Die Stadt zieht Künstler, Designer und Kreative aus aller Welt an, die auf der Suche nach Inspiration und Zusammenarbeit sind. 

Darüber hinaus bietet Berlin unterschiedlichsten kreativen Positionen Möglichkeiten, sich zu entfalten und auszuprobieren. Dies hat dazu geführt, dass sich zahlreiche Designstudios, Galerien, Werkstätten und kreative Gemeinschaften in der Stadt angesiedelt haben, die eine ständige Quelle der Inspiration und Kooperation sind. 

Wir von myfelt sind inspiriert von der kreativen Energie, die Berlin ausstrahlt. Wir nutzen diese Inspiration, um myfelt kontinuierlich weiterzuentwickeln und neue Ideen auszuprobieren. Die kreative Gemeinschaft in Berlin fördert unseren Innovationsgeist und hilft uns dabei, den Wünschen unserer Kunden gerecht zu werden und ihnen einzigartige, nachhaltige und hochwertige Filzkugelteppiche und Accessoires zu bieten, die ihren persönlichen Stil unterstreichen.

Was ist euer Lieblings-Ort in Berlin?

Das Tempelhofer Feld ist ein einzigartiger Ort. Hier scheinen Himmel, Weite und Freiheit grenzenlos zu sein. Es ist der krasse Kontrast zu der lauten, engen und pulsierenden Großstadt. Ein Ort der deinen Kopf freimacht.

SUSUMI AI – Japan trifft Streetwear

Das Berliner Mode-Label SUSUMU AI widmet sich hochwertigen und raffinierten Stücke mit einzigartigem Charakter. Hier treffen traditionelle japanische Stoffe und Kimono-Muster auf den europäischen Zeitgeist. Designerin Alisa und ihr Bruder Keiho haben das Label gegründet und kombinieren jahrhundertealte Festtagsgewänder mit modernen Alltagslooks. Was auf den ersten Blick wie Streetwear aussieht, entpuppt sich bei genauerem Hinsehen als extravagantes Design mit kleinen, besonderen Details aus japanischen Kimonostoffen.

Streetwear mit extravaganten Details von SUSUMU AI.
Urbane Schnitte treffen auf japanischen Kimonostoff.
Die Geschwister Keiho & Alisa sind das Design-Duo hinter dem Label

Wie fühlt sich das Leben für euch in Berlin an?

Als mein Bruder und ich unser jeweiliges Studium begannen, haben wir uns beide auf unterschiedliche Weise in Berlin verliebt und hier unser neues Zuhause aufgebaut. Berlin ist jung, dynamisch und aufregend. Und es ist extrem vielfältig. Zum ersten Mal fühlen wir uns nicht als Fremde, sondern als Teil der Stadt. Hier werden wir so akzeptiert, wie wir sind – egal, wie wir aussehen. Auch für mich als Designerin ist Berlin sehr inspirierend. Tag für Tag lernt man Menschen, Kulturen und Perspektiven kennen, die einen anregen und motivieren.

Was zeichnet Berliner als Stadt aus? 

Berlin ist eine sehr aktive Stadt. Das ist der Grund, warum immer neue Dinge entstehen. Eine Stadt, die niemals schläft und offen ist für neues. Deswegen ist dem Design einfach kein Ende gesetzt. Wir wollen immer mehr und immer kreativer sei. Das positive i-Tüpfelchen auf Berlin ist die gängige Haltung „Ist mir egal, was andere von mir denken, ich bin, was ich bin und ich mache, was ich gut finde.“ Das wird akzeptiert. 

Woher holst du dir neue Inspiration?  

Der japanische Lebensstil hat viel mit Respekt zu tun. Nicht nur im Umgang miteinander als Menschen in einer Gesellschaft. In Japan hat man auch einen besonderen Respekt vor den vermeintlich kleinen Dingen des Lebens, wie z.B. Kleidungsstücken. Je weniger man besitzt, desto größer ist der Respekt, die Wertschätzung und die Dankbarkeit gegenüber dem einzelnen Stück.

Diese Prinzipien versuche ich auch in meiner Arbeit umzusetzen. Ich strebe ausgewählte Kollektionen an, mit hochwertigen und raffinierten Stücken, die lange Freude bereiten.

Was ist dein Lieblingsort in Berlin?

Flohmärkte in Berlin sind der HIT! Am Arkonaplatz findet man öfters mal besondere Schätze, genauso wie am Flohmarkt Friedrichshain. Auch den Flohmarkt in Wedding (in meiner Hood) am Leopoldplatz findet man manchmal einige tolle Schätze. 

LOTRE – Slow-Fashion at its best

Das Slow-Fashion-Label LOTRE aus Berlin verbindet individuelles Design mit nachhaltiger Herstellung. Designerin Luisa Lauber fertigt ihre Modestücke ausschließlich aus Naturfasern (meist Merinowolle), sodass beim Waschen kein Mikroplastik freigesetzt wird und alle Kleidungsstücke vollständig biologisch abbaubar sind. Die Produkte werden nur „on demand“, also auf Bestellung und lokal in Berlin produziert. Bei ihrer täglichen Arbeit steht Zero Waste im Vordergrund. Möglich macht das die Fully-Fashioned-Stricktechnologie, wodurch Garnabfälle während des Herstellungsprozesses vollständig vermieden werden. Alle Einzelteile des Kleidungsstücks werden direkt in seiner endgültigen Form gestrickt, sodass kein Zuschnitt erforderlich ist. Die außergewöhnliche Optik der LOTRE-Kollektion zieht die Blicke auf sich und bringt Farbe in den Kleiderschrank! 

Extravagante Muster und Farbgebungen dominieren die Kollektion.
Luisa Lauber in ihrem Atelier in Berlin.
Dank der Stricktechnologie fallen kaum Garnabfälle an.

Was macht deiner Meinung nach Berlin zur Kreativ-Hochburg?

In Berlin passiert alles auf einmal, überall finden sich Widersprüche und trotzdem passt am Ende alles zusammen. Als ich vor knapp 10 Jahren in Berlin angekommen bin, hat mich diese Vielseitigkeit genauso erschlagen, wie sie mich begeistert hat. Heute kann ich mir meine Arbeit ohne diesen großen Freiraum zum Denken, Fühlen und Gestalten nicht mehr vorstellen.

Was zeichnet die Berliner Designszene aus?

An der Kunsthochschule Weißensee, an der ich studiert habe, habe ich von Beginn an wenig Konkurrenz und viel gegenseitige Unterstützung kennengelernt. Diese positiven Erfahrungen mit anderen Künstler:innen und Designer:innen prägen mein Bild von der Berliner Designszene bis heute und reichen inzwischen natürlich auch weit über den Kontext der Kunsthochschule hinaus. Es gibt viele wirklich großartige Kreative in Berlin und ich schätze die allgemeine Bereitschaft zu spannenden Kooperationen.

Was inspiriert dich zu neuen Designs?

Ich bin gerne draußen und beobachte meine Umgebung. Immer wieder sehe ich interessante Überschneidungen zwischen Farben, Formen und Texturen um mich herum. Ebensolche Momente suche ich auch in meinen Designs. Die Art und Weise, wie ein bestimmter Farbton in Kombination mit einem anderen wirkt, kann schon alles sein, was ich für ein neues Design brauche. Solche spannenden Momente entstehen eigentlich immer durch Zufall, mein Job ist es bloß, genug solcher Zufälle mitzubekommen oder herbeizuführen.

Wir freuen uns auf all die Designerinnen und Designer, die die BLICKFANG Berlin zu etwas ganz Besonderem machen werden. Sei dabei und sichere dir dein Ticket noch heute!

Feiere mit uns Premiere bei der BLICKFANG Berlin

Chat öffnen
1
Wie können wir dir weiterhelfen?
Consent Management Platform von Real Cookie Banner